Was ist der MBC?

Was ist unser Modellbauclub?

Der Modellbauclub Bellenberg e.V. beschäftigt sich allgemein mit dem Hobby Modellbau, wobei das Hauptaugenmerk auf der Umsetzung von Bahnanlagen im Modell liegt. Darüber hinaus finden sich in unserem Vereinsleben aber auch andere interessante Modellbausparten. Das Vereinsleben hat in inzwischen eine jahrelange Tradition hinter sich, die ersten Ursprünge entstanden aus einer Modellbaugruppe des Bahn-Sozialwerkes (BSW) im Jahre 1980 und wurde in Neu-Ulm gegründet. Die BSW-Gruppe hatte dann viele Jahre im Bellenberger Bahnhof ihre Heimat, nachdem im Jahre 2014 dann der eigenständige, eingetragene Verein (e.V.) gegründet wurde.

Wenn sich Kompetenzen ergänzen

Die Mitglieder des Vereins sind eine Zusammenkunft verschiedenster Persönlichkeiten aus dem Landkreis Neu-Ulm. Obwohl der Verein in Bellenberg beheimatet ist, kommt kein einziges Mitglied aus der Gemeinde selbst. Fast Alle haben auch beruflich mit den Themen im Verein zu tun, dies sind handwerkliche Fähigkeiten, Aufgaben im technischen Bereich oder auch der Kontakt zum Vorbild im Maßstab 1:1.
Dass der Verein seit Beginn vor über 35 Jahren mit einem starken Rückgang der Mitglieder kämpfen muss, sorgt dafür, dass eigentlich Alle ein breites Spektrum an handwerklichen Fähigkeiten besitzen oder gemeinsam alle Arbeiten nach dem Motto "Wenn sich Kompetenzen ergänzen" bewerkstelligt werden können. Zudem lernen die Mitglieder untereinander auch jederzeit immer Neues, was dem Beruf, anderen Hobbys oder dem eigenen Zuhause immer wieder zugute kommt. Auf jeden Fall steht am Ende das gemeinsame, fertige Projekt und ein starkes Wir-Gefühl im Raum.

Wie wird das Hobby Modellbahn umgesetzt?

Viele kennen es aus der Kindheit oder den eigenen Kindern: die Begeisterung für einen im Kreis fahrenden Zug egal ob im Schaufenster oder unter dem Weihnachtsbaum war schon immer groß und sehr anziehend. Wenn man dann die Möglichkeit hatte, eine Modellbahn sein Eigen zu nennen, dann war dies meistens eine kleine fiktive Landschaft auf einer Holzplatte oder auch nur ein Oval auf dem Teppichboden.
Doch damit hat unsere Umsetzung von Modellbahn nichts zu tun. Im Vordergrund steht die Umsetzung einer Idee, die möglichst mit vorbildnahem Bezug und realistisch von Grund auf in Eigenbau zu einem Vereinsprojekt reift. Handwerkliche Fähigkeiten sind neben Teamfähigkeit, Kommunikation und Spaß an dem, was man macht, die Punkte, die das Hobby ausmachen.

Vom Groben ins Feine

Am Anfang steht dort immer die Grobarbeit: ein Grundgerüst aus Holz schreinern und passende Konstruktionen bauen, auf dem nach und nach die Modellbahn entsteht. Unser Verein geht dort nach der Ideologie des Segmentanlagenbaus. Unsere Anlage bleibt somit flexibel aufbaubar und vor allem mobil.
Ein Jener findet bei uns etwas zu tun. Jeder bringt seine Fähigkeiten dort ein, wo sie am meisten gebraucht werden. Die sind die genannten groben Schreinerarbeiten, feine Arbeiten an Modellhäusern oder Landschaften oder das Beschäftigen mit elektrischen Dingen.
Gerade im Bereich der Elektrik ist im Zuge der aufgekommenen Digitaltechnik ein großer Umschwung zu erkennen. Während früher große, schwere Transformatoren entweder die ganze Modellbahnanlage oder zumindest einen großen Teil davon komplett gesteuert haben, setzt man nun auf mikroprozessorgesteuertes Fahren. Die Digitalzentrale schickt dabei auf die Gleisspannung aufmodulierte ("draufgesetzte") Signale, die die Dekoder in den Lokomotiven oder sonstigen Bauteilen (meistens nur wenige Zentimeter groß) in die gewünschten Funktionen umsetzen. Darüber hinaus kann eine digitale, aber manuell gesteuerte Anlage auch mit einem Computer und entsprechender Softwar zu einer voll automatischen und selbstständigen Anlage reifen.

"Streichelhandys" ersetzen die Transformatoren

Unser Digitalsystem erlaubt es, jedem Mitglied oder jedem "Lokführer" die Anlage über das eigene Smarthpone zu steuern. Dies ist nicht nur smart sondern schont auch die Vereinskasse - denn ein Smartphone besitzt heutzutage fast jeder.

"Züge sind nicht so mein Ding"

Das macht nichts. Wer mit dem Thema Eisenbahn nicht allzu bewandert ist, der kann seine Vorliebe zum kleinen Modell in jeder beliebigen Richtung bei uns ausleben. Sei es nur das reine Bauen von schönen Landschaften oder aber der Bau von anderen Fahrzeugen. Mit dem Thema Mikromodellbau greifen wir auch die Themen neben der Schiene auf und erwecken die Anlage auch auf der Straße zum Leben.
Das Schöne und Tolle dabei ist, alle Fähigkeiten und Vorlieben zum Thema Modellbau kommen dabei bei uns an einer gemeinsamen Schnittstelle an: Der Modellbahnanlage.

Die Abwechslung macht es

Und wenn einmal das Thema Modellbahn komplett aus dem Fokus rückt, dann beschäftigen wir uns mit anderen spannenden Themen des Modellbaus. Der Mikromodellbau alleine oder der RC-Truckmodellbau. Dabei gilt es Fahrzeuge - egal ob LKWs, Autos, Bagger, Baumaschinen - in einem bestimmten Maßstab detailgetreu und funktionsrealistisch zu bauen. Und in der Gemeinschaft des Vereins oder zu Gast bei anderen Vereinen betreibt man dann realititätsnahe Abläufe mit diesen Fahrzeugen.

Drucken E-Mail